Beiträge von Ursel

    Ich habe mal ausprobiert, wie das mit dem Blog funktioniert und einen Artikel geschrieben: 1 Set -5 Farben -5 Formen

    Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben, dass das direkt im Forum angezeigt wird, um die Nutzer darauf aufmerksam zu machen. Aber wenn man unter > Mitglieder > Letzte Aktivitäten schaut, kann man es sehen.

    Es würde mich freuen, wenn viele von Euch diese Möglichkeit nutzen würden, uns über Eure Aktivitäten und Projekte zu berichten!

    Probiert es doch einfach mal aus!

    Auf jedem Computer sind ja die Voreinstellungen des eigenen installierten Druckers gegeben. Deshalb sind die Einstellungsmenüs unterschiedlich.

    Du solltest darauf achten, dass keine "Anpassung" an die Seite eingestellt ist. Bei manchen kann man die Zahl der Vergrößerung eingeben. Das sollte dann 100% sein oder Originalgröße..

    Evtl. könntest Du Deine Datei auch zuerst als PDF speichern und danach ausdrucken. Aber da müssen die Einstellungen für die Vergrößerungen auch richtig eingestellt sein.

    Wenn Du genau nachmessen möchtest, kannst Du Dir unter dem Menü "Extras" einen "Shape" squarish mit ausdrucken lassen. Da kannst Du die Genauigkeit

    vielleicht besser Kontrollieren.
    Aber wie gesagt, das ist kein Fehler im GD-Programm, sondern von den Einstellungen Deines Druckers.

    Hallo,

    ich habe auch anderen Interessierten schon mal meine Meinung dazu kundgetan.
    Muss man es immer machen, wie es alle machen?

    Warum machen es alle so?

    Gibt es auch andere Möglichkeiten?


    Es ist ist seit langem üblich, dass Schnittmuster in verschiedenen Größen auf einem Bogen übereinander gelegt werden. Ich denke, das kommt noch aus der Zeit, als die Schnittmuster material-gewicht-und platzsparend in einer Zeitschrift untergebracht werden mussten.

    Neuerdings werden die Schnittmuster als Dateien per Internet verschickt. Die Näherin druckt sich den Riesenbogen in DIN-A4-Blättern aus, schneidet die Kanten der Blätter ab, klebt sie mühselig zusammen, um sich dann die gewünschte Größe rauszukopieren oder auch aus dem großen Bogen auszuschneiden.


    Warum verschickt man nicht einfach die Dateien pro Größe?

    Die Näherin braucht sich nur die Größen runterzuladen, die sie interessieren und nur die auszudrucken und zusammenzusetzen, die sie braucht.

    Das Drucken wäre sparsamer, das Zusammenkleben ginge viel schneller und bei den Seiten vom Garment Designer braucht man auch keine Kanten abzuschneiden.


    So mal als Denkanstoß von mir.


    Für Verkaufsschnittmuster müsstest Du allerdings ein PDF-Bearbeitungsprogramm haben, damit Du die Texte und evtl. Markierungen usw. einfügen oder ändern kannst.


    Ein teures Grafikprogramm ist nicht nötig. (Ich glaube, es gibt aber auch freie Grafikprogramme )

    Meine Tests ergeben immer die gleiche Breite von 1,3 cm. Deshlab muss man den Übertritt entweder in dieser Breite wählen, oder den Kragensteg anpassen.





    Beim Übertritt hatte ich einfach die Standardeinstellung bei > Additions > Extensions genommen.

    Ich müsste also entweder hier 1.3 eingeben oder am Kragensteg die Linien bzw. Punkte vershcieben.

    Hallo Andrea,

    ja klar, jeder hat seine Zeit verplant und kann keine größeren Verpflichtungen eingehen.

    Es geht mir aber auch viel um Ideen und Anregungen.

    Ich werde auf jeden Fall geplante Änderungen auch zur Diskussion stellen.

    Hallo Andrea,

    ich sehe auch die Notwendigkeit, das komplette Forum neu zu ordnen und besser zu strukturieren.

    Außerdem haben wir ja jetzt auch noch neue Möglichkeiten mit der Galerie, dem Blog usw.

    Die letzte Zeit war aber so absolut gar nichts im Forum los, dass ich mir auch etwas verloren vorkam.

    Ich sehe ein, dass ich Hilfe brauche.

    Meine direkte Frage: hättest Du Lust, mir bei den Anfängen zu helfen?

    Wenn mal wieder mehr Bewegung da ist, bin ich sicher, dass sich auch noch andere anschließen werden.

    Hallo Andrea,

    das finde ich aber sehr lobenswert, dass Du im Handbuch liest! :) Das machen nur die wenigsten.

    Danke für den nützlichen Tipp mit der gedrückten "S"-Taste! Das war mir nicht bewusst oder schon in Vergessenheit geraten. Aber mit der Maustaste kurz auf das "S" drücken dauert auch nicht lang. Nur muss man dann nach der Aktion den erneuten Klick nicht vergessen.


    Beim Messen von mehreren zusammenhängenden Linien/Segmenten muss man sie ja bei gedrückter Hochstelltaste einzeln anklicken oder mit gedrückter linker Maustaste ein Rechteck drüber ziehen, damit sie aktiviert werden. Das Ergebnis lässt sich dann unten im Infofeld unter SL ablesen.

    Wenn die Symmetrie eingeschaltet ist, das grüne "S" also leuchtet, dann werden ja immer die zueinander gehörenden Teile aktiviert. Ich nehme als Beispiel mal das Armloch.

    Wenn ich ein Rechteck über den vorderen oder hinteren Armausschnitt ziehe, wird gleichzeitig auch das gegenüber liegende aktiviert (rot).

    Drücke ich aber das "S" auf der Tastatur während ich das Rechteck drüberziehe, wird nur das im Rechteck liegende Teil aktiviert. So kann ich die Länge des vorderen oder des hinteren Armlochs getrennt messen.



    Hat das Deine Frage geklärt?


    Noch eine Ergänzung zum Messen eines Armloches:

    Die Maße werden auch im Fenster "Information and Recommendation" unter >GENERATE angegeben.


    Du öffnest das Programm, dann klickst Du >EDIT, dann >EDIT NEW DOCUMENT DEFAULTS, dann öffnet sich ein neues Fenster mit dem Namen "Garment Designer Defaults". Unten rechts hat es noch die Tasten "Cancel" und "Save".

    Es geht in diesem Fenster weiter. Öffne in der Menüleiste >OPTIONS, dann >PROJECTS . Ein kleines Fenster öffnet sich, darin CENTIMETERS anklicken, dann > "OK".


    Jetzt speicherst Du das vorhandene Fenster: >SAVE unten rechts anklicken. Jetzt hast Du jedesmal cm-Angaben, wenn Du den GD öffnest. (Natürlich noch nicht das vorher schon geöffnete Dokument.)

    Du kannt in diesem "Default"-Fenster aber auch andere Einstellungen vornehmen, die Du immer bei einem neuen Projekt haben möchtest, z.B.:

    Welches Grundmodell, Oberteil, oder Hose oder Rock...

    Welche Maße angezeigt werden sollen

    Ob Raster oder nicht,

    Welche Größe

    usw.

    Alles, was Du einstellst, solange das "Default"-Fenster geöffnet ist und danach speicherst, wird beim Öffnen eines neuen Fensters angezeigt.

    Im GD kann man alle Punkte oder Linien individuell verschieben, (im Notfall sogar um die Ecke) und man kann alle Kurvenlinien individuell einstellen.

    Im Beispiel unten habe ich den Punkt in der Mitte der Saumlinie nach oben verschoben und die Kurvenlinien links und rechts davon möglichst gerade gestellt,

    so dass ein Dreieck entsteht.

    Hast Du das gemeint mit Deiner Frage?

    Es kann sein, dass dieses Modul der Hose "Bell-Bottom High Crotch" in der Demoversion nicht enthalten ist, da es zu einem Style Set gehört.


    Hallo Esther,zum Wechsel des Betriebssystems:

    Sie händeln es so, dass in einem solchen Fall die Version mit dem anderen Betriebssystem neu zu kaufen ist, aber zum halben Preis.

    Du würdest dann eine neue CD mit Mac-Version bekommen und einen neuen USB-Stick. Die Sticks haben alle eine Seriennummer, die registriert wird.

    Die andere Version muss zurückgegeben werden. Aber Du bekommst eine neue CD und einen neuen Stick mit Seriennummer.


    Es wäre dabei die Frage, ob es günstiger wäre, evtl. die vorhandene Verision zu verkaufen und dann das andere Betriebssystem neu zu kaufen.

    Hallo Esther,

    bisher gibt es nur die Übersetzung des Tutorial 1, das ich auch als Einstieg für alle Anfänger zum Einarbeiten empfehle: GD-Tutorial 1

    Wegen der Sprache habe ich das Forum eröffnet, so dass es Rat und Hilfe kostenlos gibt.


    Wir warten auf ein neues Style Set und eine neuere Version vom Garment Designer. Es gibt aber eine gute Firmenphilosophie für Updates bei Cochenille.

    Wer erst vor kurzem gekauft hat, bekommt das Upgrade kostenfrei oder je nach der zurückliegenden Zeit zu geringem Aufpreis.

    Cochenille sorgt aber auch immer für notwendige Anpassungen, wenn bei Updates von Betriebssystemen, was geändert werden muss.

    Brauchst Du Windows oder Mac?

    Hallo Esther,

    willkommen im HomeAtelier-Forum! Schön, dass Du hergefunden ahst und dass Du dich für den Garment Designer interessierst.

    Zu Deiner Frage:

    Maßanfertigungen sind ja mein täglich Brot. Deshalb kann ich gut beurteilen, wie maßgenau das Garment Designer-Programm arbeitet.

    Ich kann Dir versichern, dass es sehr, sehr gut funktioniert!

    Beim Garment Designer werden nicht nur einfach die Umfangsmaße sondern auch die Verteilung dieser Maße nache vorne bzw. hinten berücksichtigt.


    Selbstverständlich muss man die Maße exakt messen und auch noch einiges anderes beachten, wie die gewünschte Bequemlichkeitszugaben oder die Stoffart. Deshalb muss man halt bei den ersten Modellen mit etwas mehr Aufwand rechnen. Dazu gehört zum Beispiel der Tipp, dass man nicht nur von den Körpermaßen ausgeht, sondern auch ein fertiges, gut passendes Kleidungsstück aus ähnlichem Material zum Vergleich ausmisst.

    Wenn Du dein erstes Modell machst, dann kannst Du gerne hier Fragen stellen, einen Schnappschuss von Deinem Schnitt zur Begutachtung einstellen usw.

    Deshalb gibt es das Forum, damit keiner alleingelassen wird.